Anzeige

Das Käseblättchen 9. KW/2013

Liebe Käsefreunde!

In Dänemark gibt es ca. 600.000 Milchkühe mit einer jährlichen Milchleistung von fünf Milliarden Litern. Da es aber nur fünf Millionen Dänen gibt, müsste jeder, vom Säugling bis zum Greis‚ tausend Liter im Jahr, also drei am Tag konsumieren, um diese gewaltige Menge zu vertilgen. Ein ziemlich unrealistisches Ziel, weswegen man sich auf den Export konzentrierte. Heute exportiert Dänemark zwei Drittel seiner Molkereiprodukte und ist damit die weltweit fünftgrößte Käse-Exportnation. Um den Export vor allem in den östlichen Mittelmeerraum voranzutreiben, entwickelte man in den 80er Jahren ein Verfahren, um Käse aus Kuhmilch so zu bleichen, dass er 'käseweiss' wurde und für Schafs- bzw. Ziegenkäse durchgehen konnte. Speziell für fetaähnlichen Käse. Da Kuhmilch wegen des größeren Ertrages günstiger ist als Schafs- oder Ziegenmilch, konnten die Dänen in den frühen 90er Jahren vor allem den griechischen Markt mit Billig-Feta Überschwemmen, der zum Bauernsalat den Touristen serviert werden konnte, ohne dass sie den Unterschied bemerkten. Dies führte gegen den heftigen Widerstand Dänemarks und Deutschlands dazu, dass Feta unter Ursprungsschutz gestellt wurde, also nur aus Schafs und/oder Ziegenmilch in Griechenland produziert werden darf. Alles andere darf sich nur 'Weichkäse nach Feta-Art' unter Angabe der Milchart und des Herstellungslandes nennen, womit der dänische Käseexport nach Griechenland schlagartig zusammenbrach. Da diese Kennzeichmngs-Vorschrift aber nur innerhalb der EU gilt, orientierten die Dänen sich mit ihrem Bleichkäse-Export auf den iranisch-arabischen Raum, was eine Zeitlang gut lief, bis in Dänemark die berühmten Mohammed-Karikaturen erschienen und im ganzen islamisch geprägten Raum zum Boykott dänischer Produkte aufgerufen wurde. Ob die Dänen ihre Milchüberschüsse seither für die Produktion von Legosteinen verwenden oder neue Exportmärkte aufgetan haben, konnte ich leider nicht herausfinden, ein paar Dutzend Kilo Esrom, Samsoe‚ Havarti, Danbo oder Kornblume blau importiere ich aber auf jeden Fall immer wieder gern, um Ihnen diese soliden, auch bei Kindern sehr beliebten Käsesorten anbieten zu können.

Ihr Robert Jarowoy