Anzeige

Tod im Rechtsamt

Zum Geleit:

Das vorliegende Manuscript versucht, möglichst realitätsnah tatsächlich stattfi ndende Entwick- lungen in Altona aufzugreifen und in eine fi ktive Krimihandlung einzubinden, die natürlich ge- wisse Ähnlichkeiten mit lebenden Personen widerspiegelt. Zu diesen gehöre ich selber. Dennoch lassen sich die in der Krimihandlung agierenden Personen nicht auf real existierende Personen aus Altona übertragen. Insbesondere die ziemlich zentral eingebaute Person eines griechischen Restaurantbesitzers wurde von mir ohne jegliche Anspielung auf einen der vielen in Altona tätigen griechischen Wirte nur deshalb eingeführt, um den von mir ersonnenen griechischen Kommissar Stephanopoulos glaubhaft ins Spiel bringen zu können. Als ich die Szene mit dem Dottore des Mirelli-Konzerns schrieb, überrollte mich die Realität aller- dings zwei Tage später. Pirelli RE hat tatsächlich in einem Joint-Venture mit der US-amerikanischen Cypress-Grove die Redwood-Grove auf den Kayman-Inseln in der Karibik gegründet und das Gelän- de des ehemaligen Altonaer Güterbahnhofs gekauft. Auch sonst ist politisch leider stets eingetrof- fen, was ich romanhaft vorwegnahm. Manchmal in schwer lesbarer Handschrift im Stadtarchiv, meistens aber mit der Abrissbirne wie beim Bismarckbad.

Robert Jarowoy        
Altona, den 31.10.07

Tod im Rechtsamt

Bezugsmöglichkeiten über den Ottenser
Buchhandel oder direkt beim Autor:
Robert Jarowoy
Ottenser Hauptstr. 35
22765 Hamburg
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!